Kelley Theatre and the Stuttgart Entertainment Branch proudly present the European Premiere of the sassy Broadway Musical 'Triumph of Love' - Europa-Premiere des Broadway-Musicals 'Triumph of Love' im Kelley-Theater, Stuttgart
Kelley Theatre and the Stuttgart Entertainment Branch proudly present the European Premiere of the sassy Broadway Musical 'Triumph of Love' - Europa-Premiere des Broadway-Musicals 'Triumph of Love' im Kelley-Theater, Stuttgart

In einem Garten in Sparta ( ein spartanischer Garten, wenn Sie so wollen ), leben ein großer Philosoph und seine verknöcherte Schwester nach einer einfachen Regel: Liebe ruiniert alles! Mit diesem Credo in ihren verhärteten Herzen halten sie ihren jungen Neffen, Prinz Agis, von allen Liebesdingen fern. Der Verstand bestimmt ihr Dasein, bis eines Tages die kluge und hübsche Prinzessin Leonide eintrifft, um in einem Handstreich den schönen, aber naiven Prinzen zu erobern. Ihr zur Seite ihre clevere Dienerin Corine und zwei nur zu willige Diener der Philosophen. Leonide bricht einige Regeln, nimmt mehrere Identitäten an und schlüpft sogar in eine Hosenrolle um ihren Prinzen zu erobern. Drei Verführungen, vier Verkleidungen und fünfzehn Musiknummern treffen mitten ins Herz - und Sie werden wie die Figuren auf der Bühne entdecken, daß Liebe ein "Nein" als Antwort nicht hinnimmt...

Erster Akt

In einem griechisch-französischen Gartenlabyrinth im Stile des 18ten Jahrhunderts entdecken wir Hesione, eine strenge Philosophin, und ihren hübschen Neffen, Prinz Agis. Sie singt "This day of days" in Erwartung des Tages, an dem Agis die böse Prinzessin Leonide töten wird, um das Königreich Sparta zurückzuerobern. Ihr Diener Harlekin und der Gärtner Dimas berichten ihr, daß Hermocrates, ihr Bruder und --wahrscheinlich-- Spartas hervorragendster Philosoph, bereits Agis' Reise nach Sparta plant. Harlekin und Dimas sind überglücklich über diese Reise, die sie hoffentlich von ihren langweiligen Herren befreit. Hermocrates stattet Agis mit Waffen aus und alle preisen den nahen Tod der verhaßten Leonide - der "Gefährtin des Teufels".

Während alle den Garten verlassen, betritt eine junge Frau ungesehen das Labyrinth: Prinzessin Leonide. Im Gefolge ihre clevere Dienerin Corine. Die Prinzessin ist in Agis verliebt, nicht wissend, daß sein einziges Ziel ihr Tod ist. Sie beschreibt ihre Liebe in "Anything": sie ist auf einer Mission der Liebe, auf der sie "die Pyramiden in Stücke sprengen, einen Schrein entweihen, Enthaltsamkeit schwören und seine Geliebte werden will". Kurz: sie will Agis gewinnen und würde alles tun um der Liebe wegen.

Leonide weiß, daß - außer Hesione - keine Frauen im Garten der Philosophen zugelassen sind. Sie und Corine verkleiden sich als Männer und sind fortan 'Phocion' und 'Troy'. Während sie noch ihre Männerposen üben,  werden sie von Harlekin überrascht, der sich selbst als "Classic clown" vorstellt.

Harlekin entdeckt sofort die falsche Identität. Die Prinzessin erklärt ihm, daß sie Agis gewinnen will. Harlekin - bewegt von ihrer Ernsthaftigkeit - erklärt sich bereit, ihr zu helfen. Dimas tritt auf und singt vom Leben eines Gärtners. Agis stößt hinzu und ist sofort beeindruckt von "Phocions" edlen Zügen. Als sie abgehen, bemerken Corine und Harlekin eine noch stärkere Zuneigung: "Ich merke, daß sich meine Zuneigung mehr und mehr vergrößert..." Momente später geloben sich Agis und die verkleidete Prinzessin echte Freundschaft: "The bond, that can't be broken - Dieser Bund wird nie gebrochen". Die Prinzessin versucht, ein Treffen mit Agis' Onkel Hermocrates zu erreichen. Agis stimmt zu und verrät ihr, bewegt durch die neue Freundschaft, seine wahre Identität: er sei der rechtmäßige Prinz von Sparta. Die Prinzessin ist überrascht - das wußte sie nicht: seine Eltern bei der Eroberung von Sparta getötet, das Königreich verloren...   Agis fordert sie auf, aller Leidenschaft zu entsagen und sich nur durch Logik leiten zu lassen. Außerdem solle sie ihm schwören, Leonide zu töten. Sie läßt sich darauf ein.

Corine und Harlekin betrauern derweil die Wirrungen der Liebe. Corine besingt ihre Leidenschaft für ihn in "Mr. Right". Hesione und Dimas tauchen auf. Die Prinzessin gibt sich Hesione gegenüber als 'Phocion' aus und bittet sie um eine Audienz bei Hermocrates. Das verweigert ihr Hesione. Leonide spielt ihr geheuchelte Leidenschaft vor und singt "You may call me Phocion" - dem kann Hesione nicht widerstehen und willigt der Audienz ein.

Corine und Dimas treffen aufeinander - in einem verbalen wie körperlichen Ringkampf, in dem Dimas Corines wahres Geschlecht entdeckt. Corine verrät Dimas, daß ihre Herrin Agis liebt und versucht nur allzu erfolgreich, Dimas zu verführen: "...lege Deine Pfirsiche in meinen Schoß..." ist seine Antwort. Sie ist überrascht über ihren Erfolg, singt eine Reprise von "Mr. Right" und zieht sich mit Dimas zurück.

Endlich trifft die Prinzessin auf Hermocrates. Sie verleiht ihrem Wunsch Ausdruck, ein geistiges Leben unter seiner Obhut führen zu wollen. Er warnt sie vor den Entbehrungen eines solchen Lebens und vor der gefährlichen Natur des Herzens ("Emotions"). Schnell entlarvt Hermocrates die Verkleidung des jungen Mädchens. Leonide versucht, als 'Aspasie' das Blatt zu wenden. Ihre Bewunderung für Hermocrates sei zu groß, als daß er dies fassen könne. Ihre Avancen wecken seine Leidenschaft. Als die Prinzessin merkt, daß ihr Plan Früchte trägt, läßt sie ihn mit der Bemerkung stehen "wir können uns über meine Lektionen später unterhalten". Hermocrates beauftragt Dimas, 'ihm' zu folgen und 'ihn' von Agis fernzuhalten. Hesione betritt die Szene und bittet Hermocrates, 'Phocion' als Schüler aufzunehmen - sie erntet nur ein barsches 'Nein'.

Agis räsoniert gegenüber der Prinzessin über seinen Haß auf das andere Geschlecht, das Männer der Liebe verfallen läßt. Außerdem werde er noch heute ausziehen, um Leonide zu töten. Plötzlich zieht die Prinzessin ihren Mantel aus und zeigt sich Agis als das, was sie ist - eine Frau. Ihr Name sei 'Cecile', sagt sie. Die böse Prinzessin Leonide habe sie dazu verdammt, einen gewissen 'Hubert' zu heiraten, der nach "Käse und Essig stinke" und vor dem sie auf der Flucht sei ("The sad and sordid saga of Cecile"). Agis ist hin- und hergerissen zwischen Zuneigung und Verwirrung ("Issue in question").

Hesione teilt der Prinzessin (als 'Phocion') mit, daß sie gehen müsse. Die Antwort darauf ist nur ein noch heftigeres Umwerben. Wie zuvor vereinbart, erscheint Corine mit einem Portrait von Hesione, weil 'Phocion' keinen anderen Weg gefunden habe, seiner Liebe Ausdruck zu verleihen. Hesione ist gerührt und erzählt von ihrer Vergangenheit ("Serenity"). Junge Männer hätten ihr Herz gebrochen, weshalb sie sich entschlossen habe, diesem Schmerz durch ein rein geistiges Leben zu entfliehen. Überwältigt von Gefühlen, küßt Hesione 'Phocion' und verspricht, Hermocrates zu überreden, daß 'er' bleiben dürfe.

Agis taucht auf, immer noch auf der Suche nach der Antwort auf die Frage aller Fragen. Er wird unterbrochen von Hermocrates, der von Dimas die Ergebnisse seiner Beobachtungen erfahren will. Dimas erzählt, was Hermocrates schon weiß: Phocion ist eine Frau. Er schlägt vor, daß Hermocrates sie heiraten und ein normales Leben in einer normalen Welt führen solle.

Erneut versucht Agis die Frage aller Fragen zu klären ("Issue in question") - diesmal endlich ungestört. Die Prinzessin bringt Corine auf den neuesten Stand der Dinge: sie habe nun drei Identitäten - Phocion, Cecile und Aspasie. Hermocrates trifft erneut auf 'Aspasie' und beginnt seine erste Lektion: "Bedeutung und die Bedeutung von Bedeutung". Er kann sich aber nicht dem Charme seines 'Schülers' entziehen und beginnt, Unsinn zu reden. Harlekin steigert diese Verwirrung, als er mit einem Portrait von Hermocrates erscheint und das gleiche Spiel spielt, wie zuvor 'Phocion' mit Hesione. Hermocrates schmilzt dahin...

Agis verlangt von Hesione und Hermocrates, daß er 'Phocion' allein sprechen müsse, verrät aber in einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit, daß er seine wahre Identität als Prinz von Sparta preisgegeben hat. Hesione und Hermocrates sind schockiert, Agis kann sich nicht überwinden, 'Phocions'  "wahre" Identität als 'Cecile' zu offenbaren. Alleingelassen von allen, singt die Prinzessin "Teach me not to love You" - Stück für Stück ergänzt von allen, die - jeder für sich - ihre Gefühle schildern.

Zweiter Akt

Corine versucht, die Prinzessin aufzuheitern ("Have a little faith"). Hesione und Hermocrates treffen sich zu ihrer täglichen Meditations-Stunde - alles andere als konzentriert auf das eigentliche Thema, einen kleinen, streng gebundenen Baum ("The tree"). Unfähig, einander etwas von den Vorgängen in sich zu erzählen, räsonieren sie über die Möglichkeiten, die ein solcher Baum hätte, würde er nicht so streng geschnürt und gedrahtet.

Dimas versucht, Agis von seinen Träumen zu erzählen: kernlose Trauben, Zucchini mit Geschmack... Corine platzt erregt in die Szene und versucht überdeutlich, Dimas zu verstehen zu geben, daß da "jemand am Tor ist!!!". Dieser jemand ist niemand anderes als Harlekin, verkleidet als 'Baron Hubert du Vinaigre de Fromage Bleu' auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe 'Cecile'. Er bringt Agis in Rage, indem er seine Tante und Onkel als "ranzig und verkrustet" bezeichnet und versucht mit theatralischem Getue, Agis die Kontrolle verlieren zu lassen. Der Plan gelingt und Agis brüllt seine Liebe zu 'Cecile' heraus. Gerade, als er 'Hubert' an die Kehle gehen will, erkennt er die Maskerade und verläßt enttäuscht von der Charade den Garten.

Hesione hat sich für 'Phocion’ hübsch gemacht - sie ist mehr als offensichtlich verliebt. Sie trifft auf 'Phocion' und gesteht ihre Liebe, wie Momente später auch Hermocrates in einem anderen Teil des Gartens. Die Prinzessin beginnt die Gefährlichkeit ihres Spiels zu erkennen ("what have I done"). Agis trifft erneut auf 'Cecile' - unfähig, ihr seine Liebe auch in klaren Worten zu gestehen. Sie nimmt das Heft in die Hand - seine Reaktion: "Oh ihr Himmel! Ihre Gefühle sind wie die meinen! Der Charme ihrer Worte hat meine Leidenschaft geweckt!". Die Prinzessin selbst kann wieder nur reagieren mit einem stillen, nachdenklichen "Was habe ich getan?".

Dimas und Harlekin kommentieren die Irrungen und Wirrungen ihrer Herren ("Henchmen are forgotten"): "Man braucht uns solange, bis alles erledigt ist, und dann sind wir unnütz". Corine stößt hinzu, läßt ihre Tarnung als 'Troy' fallen und läßt die beiden erneut frustriert zurück ("...rufen Sie nicht an, wir melden uns...").

Hermocrates hat sich mittlerweile mit Perücke und groteskem Make-up für seine vermeintliche Hochzeit zurechtgemacht. Gegenüber dem mehr als verwunderten Agis muß er eingestehen, daß er alle Logik hat fallenlassen und zum ersten Mal liebt ("Love won't take no as an answer" - Die Liebe läßt kein 'Nein' gelten). Hesione hat sich ebenfalls in grotesker Weise zurechtgemacht und ist überrascht, ihren Bruder in ähnlichem Aufzug zu sehen. Beide verstecken den wahren Grund ihrer Aufmachung voreinander - man habe eine Einladung in der Stadt. Doch die Erklärungen werden immer wachsweicher, und schließlich gestehen sich beide ihre wahren Motive. Enttäuscht müssen sie feststellen, daß sie düpiert worden sind und verlangen eine Erklärung. Die Prinzessin gesteht die Wahrheit - die ganze Wahrheit: sie ist Prinzessin Leonide! Sie bietet an, den Garten sofort zu verlassen. Agis ist bewegt von soviel Ehrlichkeit. Er liebe sie nach wie vor, sagt er, und sein Sparta werde künftig nicht nur vom Geist regiert, sondern auch vom Herzen - dem Herzen von ihm und seiner künftigen Frau: Leonide...

Leonide verzichtet auf ihre Krone und krönt Agis zum König von Sparta, Corine darf Harlekin und Dimas "behalten" und alle vereinen sich zum großen Finale: "Laßt die Welt wissen, wie süß es ist, wenn Herz und Geist gemeinsam regieren - ein Triumph der Liebe!". Zurück bleiben Hesione und Hermocrates. "Vielleicht finden wir ja jemanden auf der Hochzeit..."

Synopsis © Music Theatre International. Used with permission. All rights reserved. Translation © Joerg Witzsch

The European Premiere of the sassy Broadway musical in Stuttgart - presented by Kelley Theatre and the Stuttgart Entertainment Branch. Europa-Premiere des Broadway-Musicals, präsentiert von Kelley Theatre und der Stuttgart Entertainment Branch. Music by James Magruder, Book by Jeffrey Stock, Lyrics by Susan Birkenhead. Based   on the classical play by Marivaux. Musical direction: Alan Buxkemper. Direction and Musical staging: Brett Harwood. Cast: Jennifer Sanders as Leonide, Tony King as Agis, Ingrid Harwood as Hesione, Joerg Witzsch as Hermocrates, Thomas Harke as Harlequin, Kara Scaggs as Corine, Ed Martinez as Dimas.